Angebote zu "Valentin" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Joe Henderson Combo - Campus Jazz
11,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Besetzung: Johanna Rogler as/ Michael Reiss ts/ Evgenij Zelikman p/ Valentin Findling p/ Amelie Bräutigam b/ Jonas Sorgenfrei dr Joe Henderson (geb. 1937) hat mit seinem Spiel auf dem Tenorsaxophon und seinen Kompositionen den Jazz auf stille Art maßgeblich geprägt. Sein Einfluss auf nachfolgende Generationen ist ähnlich groß wie der von John Coltrane oder Wayne Shorter. Grund genug, sich innerhalb des Ensemble-Unterrichts an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik Nürnberg seinem Schaffen zu widmen. Unter Leitung des Dozenten Stefan Karl Schmid haben die Studierenden eigene Arrangements geschrieben und intensiv geprobt. Hinweis: Im Jazz Studio Nürnberg gibt es keine nummerierten Plätze. Es besteht keine Sitzplatzgarantie. Auch wenn Sie bereits im Besitz einer Karte sind, sollten Sie deshalb möglichst frühzeitig zum Konzert erscheinen. Einlass und Abendkasse haben in der Regel eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Der Eintrittspreis für Mitglieder des Jazz Studio Nürnberg e.V. bei diesem Konzert beträgt 5,00 ?. Weitere Informationen unter: www.jazzstudio.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Wolfgang
9,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

»Wenn der Mensch auf die Hände fiele, als Vierfüßler ginge, sich sein Fell stehen ließe und heulte, so wäre evolutionär ein bedeutender Schritt getan. Wieviel besser wäre der Wilde, der Zornige, der Abgehängte, der Erniedrigte und Beleidigte dann. Keine Hatespeech, keine Hände frei für Waffen oder Besitz an sich zu raffen. Ein tropfendes Maul hätte er, nicht seine Nächsten zu fressen, sondern sie mit zurückgewürgter Nahrung zu versorgen. So wäre er endlich kein Gefährder mehr und bewegte sich völlig unschuldig, frei über alle Grenzen hinweg und wäre reinen Herzens.« (backsteinhaus produktion)?Wolfgang? ist ein Stück für eine Sprecherin, einen Dirigenten, einen Musiker und Trucker, einen Chor, fünf bis sechs Tänzer*innen und ein Kind. Als Wolfsrudel tanzen sie in ein Europa zurück, aus dem sie für lange Zeit vertrieben waren. Das Stück setzt auf das Prinzip einer beharrlichen Transformation und verhandelt damit die Frage nach dem Einzelnen und dem Rudel, dem Fremden als Gegensatz und andererseits Teil des Menschen, als seine Kolonie und zugleich Möglichkeit einer anderen Ordnung.Von und mit: Chloé Beillevaire, Jean Bermes, Steven Chotard, Giancarlo D?Antonio, Isabelle v. Gatterburg, Heiko Giering, Joscha Halder, Caroline Intrup und Andreia Rodrigues / Inszenierung und Künstlerische Leitung: Nicki Liszta / Musik und Komposition: Heiko Giering / Produktionsleitung und künstlerische Assistenz: Isabelle Gatterburg / Dramaturgie: Martina Grohmann und Caroline Intrup / Bühne und Kostüm: Valentin Eisele / Video: Christopher Bühler / Technik: Robin Burkhardtwww.backsteinhausproduktion.deRealisiert in Kooperation mit dem Theater Rampe. Gefördert durch:Konzeptionsförderung durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst desLandes Baden-Württemberg, Stadt Stuttgart Unterstützt durch: Stiftung der Landesbank Baden-WürttembergGastspiel gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.Foto: Daniela Wolf

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Wolfgang
9,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

»Wenn der Mensch auf die Hände fiele, als Vierfüßler ginge, sich sein Fell stehen ließe und heulte, so wäre evolutionär ein bedeutender Schritt getan. Wieviel besser wäre der Wilde, der Zornige, der Abgehängte, der Erniedrigte und Beleidigte dann. Keine Hatespeech, keine Hände frei für Waffen oder Besitz an sich zu raffen. Ein tropfendes Maul hätte er, nicht seine Nächsten zu fressen, sondern sie mit zurückgewürgter Nahrung zu versorgen. So wäre er endlich kein Gefährder mehr und bewegte sich völlig unschuldig, frei über alle Grenzen hinweg und wäre reinen Herzens.« (backsteinhaus produktion)?Wolfgang? ist ein Stück für eine Sprecherin, einen Dirigenten, einen Musiker und Trucker, einen Chor, fünf bis sechs Tänzer*innen und ein Kind. Als Wolfsrudel tanzen sie in ein Europa zurück, aus dem sie für lange Zeit vertrieben waren. Das Stück setzt auf das Prinzip einer beharrlichen Transformation und verhandelt damit die Frage nach dem Einzelnen und dem Rudel, dem Fremden als Gegensatz und andererseits Teil des Menschen, als seine Kolonie und zugleich Möglichkeit einer anderen Ordnung.Von und mit: Chloé Beillevaire, Jean Bermes, Steven Chotard, Giancarlo D?Antonio, Isabelle v. Gatterburg, Heiko Giering, Joscha Halder, Caroline Intrup und Andreia Rodrigues / Inszenierung und Künstlerische Leitung: Nicki Liszta / Musik und Komposition: Heiko Giering / Produktionsleitung und künstlerische Assistenz: Isabelle Gatterburg / Dramaturgie: Martina Grohmann und Caroline Intrup / Bühne und Kostüm: Valentin Eisele / Video: Christopher Bühler / Technik: Robin Burkhardtwww.backsteinhausproduktion.deRealisiert in Kooperation mit dem Theater Rampe. Gefördert durch:Konzeptionsförderung durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst desLandes Baden-Württemberg, Stadt Stuttgart Unterstützt durch: Stiftung der Landesbank Baden-WürttembergGastspiel gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.Foto: Daniela Wolf

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Der kleine Muck / Das kalte Herz: ZEIT-Edition ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der kleine Muck" und "Das kalte Herz" mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven. Dem kleinwüchsigen Muck bleibt nach dem Tod seines Vaters nur dessen Kleidung. Völlig mittellos macht er sich auf, sein Glück zu finden. Dabei gelangt er in den Besitz von zwei magischen Gegenständen, die ihn zum Kalifen führen. Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) wurde in Salzburg geboren. Das musikalische Wunderkind spielte bereits mit vier Jahren Klavier und Violine und absolvierte mit Vater und Schwester europaweite Konzertreisen. Unablässig komponierte er und schuf binnen weniger Lebensjahre ein Gesamtwerk von einzigartiger Schönheit. Der schmutzige und glücklose Kohlenbrenner Peter hat drei Wünsche beim gütigen Glasmännlein frei. Doch das geschenkte Geld verprasst er, so bleibt ihm als Ausweg nur ein teuflischer Pakt mit dem finsteren Holländermichel. Ludwig van Beethoven (1770-1827) war ein deutscher Komponist und Klaviervirtuose. Ein Gehörleiden ließ ihn über die Jahre hinweg taub werden. Dennoch komponierte er zahlreiche Lieder, Klavierkonzerte und Sinfonien. Seine 9. Sinfonie mit der "Ode an die Freude" von Friedrich Schiller ist sein weltweit berühmtestes Werk. Gespielt von: Aischa-Lina Löbbert, Thomas Hof, Florian Seigerschmidt, Anna-Christina Reske, Sebastian Kolb, Valentin Stroh, Katrin Wolter, Silvia Goics, Luca Zamperoni, Almut Rau, Marvin Thiede, Vivian Reufels, Christian Bergmann, Michael Seeboth, Friedrich Bochröder, Jana Rahma, Frank Logemann u. a. Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Aischa-Lina Löbbert, Thomas Hof, Florian Seigerschmidt, Sebastian Kolb, Valentin Stroh, Katrin Wolter. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xamo/000072/bk_xamo_000072_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Münchner Originale
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Was wäre München ohne seine Originale! Seit kurbayerischer Zeit haben sie hier im öffentlichen Leben eine nachhaltige Rolle gespielt: die Sonderlinge, Hofnarren, Gaudiburschen, Volkssänger, Leuttratzer, Ratschkatteln, Revoluzzer, Spötter und Spinner. Einer von ihnen, gewiss einer der größten, war Karl Valentin. Heute bezeichnet man ihn als "Kult-Humoristen", er war aber viel mehr, unter anderem, was viele nicht wissen, ein unermüdlicher, sachkundiger Sammler, Abteilung Alt-München. In seiner - noch längst nicht vollständig veröffentlichten - Hinterlassenschaft befinden sich weit über 100 Abbildungen von sogenannten Originalen, überwiegend Zeitgenossen, denen Valentin begeistert nachgespürt hat. Der Band veröffentlicht erstmalig diese wertvolle Sammlung, heute im Besitz des Münchner Stadtarchivs. Im Rahmen der Recherche zu diesem Band wurden 74 bislang unentdeckte Fotografien aufgefunden und werden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.Karl Stankiewitz hat die Lebensgeschichten oder zumindest biografische Daten der zum Teil in Vergessenheit geratenen Münchner Typen verfasst. Mit gewohnt pointiertierter Feder gelingt es ihm, ein Stück Alt-München wieder zum Leben zu erwecken - ganz so wie es Karl Valentins Wunsch war.

Anbieter: buecher
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Münchner Originale
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Was wäre München ohne seine Originale! Seit kurbayerischer Zeit haben sie hier im öffentlichen Leben eine nachhaltige Rolle gespielt: die Sonderlinge, Hofnarren, Gaudiburschen, Volkssänger, Leuttratzer, Ratschkatteln, Revoluzzer, Spötter und Spinner. Einer von ihnen, gewiss einer der größten, war Karl Valentin. Heute bezeichnet man ihn als "Kult-Humoristen", er war aber viel mehr, unter anderem, was viele nicht wissen, ein unermüdlicher, sachkundiger Sammler, Abteilung Alt-München. In seiner - noch längst nicht vollständig veröffentlichten - Hinterlassenschaft befinden sich weit über 100 Abbildungen von sogenannten Originalen, überwiegend Zeitgenossen, denen Valentin begeistert nachgespürt hat. Der Band veröffentlicht erstmalig diese wertvolle Sammlung, heute im Besitz des Münchner Stadtarchivs. Im Rahmen der Recherche zu diesem Band wurden 74 bislang unentdeckte Fotografien aufgefunden und werden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.Karl Stankiewitz hat die Lebensgeschichten oder zumindest biografische Daten der zum Teil in Vergessenheit geratenen Münchner Typen verfasst. Mit gewohnt pointiertierter Feder gelingt es ihm, ein Stück Alt-München wieder zum Leben zu erwecken - ganz so wie es Karl Valentins Wunsch war.

Anbieter: buecher
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Der Lichtermann
15,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Band kurzer Erzählungen über Gestalten, die man nicht so leicht vergessen wird. Der Lichtermann ist ein Apostel vorweihnächtlicher Beleuchtungsorgien. Das Verlangen nach ›mehr Licht‹ hat ihn übermannt, hat von ihm und seiner Ehefrau Besitz ergriffen. Die Botschaft des Paares soll ausstrahlen auf die Nachbarschaft. Ihr Einsatz für das gemütlich Schöne kennt keine Grenzen. Ein Verlangen nach unbegrenzter Ausdehnung des Wollens, das sie mit vielen Gestalten in diesem Buch teilen: Mit dem ›Beschaller‹ zum Beispiel, der die Umwelt mit seinen verhaltenspsychologisch ausgetüftelten Klängen manipulieren möchte. Berufsstolz des Marketingmanagers mischt sich da mit Leuchtfunken schlauer Seelenkenntnis. Auch der ›Rechtschaffer‹ ist so ein Fall. Die Wahrung seiner persönlichen Rechte ist ihm zum eigentlichen Lebenszweck geworden. Das Recht-Schaffen betreibt er bis zur Selbstvernichtung. Immer wieder dieses Verlangen nach Vollständigkeit, nach Konsequenz, nach Perfektion, auch nach Licht und Schönheit im dunklen Provinzalltag. Obsessionen, die unvermittelt in hintergründige Komik umschlagen können. Das pedantisch verbohrte Beharren auf einer Sache erinnert an die abgründig sturen Dialoge eines Karl Valentin. Weingartner unterhält uns nicht mit Pointen und Witzen, sein Humor leuchtet zwischen den Spalten und Ritzen seiner Sprache hervor.Seine Gestalten könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch atmen sie alle ein Gemeinsames, ein mehr oder weniger unmerkliches Abheben ins Irreale. Meist sind es irgendwie beschädigte, vereinsamte Provinzfiguren. Provinz-Neurotiker, oft wahre Virtuosen des Absurden. Weingartner kritisiert sie nicht, er diffamiert sie nicht, er redet von ihnen in einer Sprache, welche ihre Einsamkeit und Isolation, ihre kleinen Eitelkeiten, ihr Leiden an der Enge auf einzigartige Weise fühlbar macht und aus der, fast unmerklich und leise, immer wieder ein Schmunzeln über die prinzipielle Ausweglosigkeit menschlichen Strebens herausleuchtet. Seine verborgene Gesellschaftskritik ergeht sich nicht in abstrakten Begriffen und soziologischen Analysen, sondern im Erzählen wahrhaftiger Geschichten

Anbieter: Dodax
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Der heilige Valentin
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Er hat eine der schönsten Aufgaben unter den Heiligen: Sankt Valentin ist der Patron der Liebenden und wird rund um den Erdball am 14. Februar gefeiert. An keinem Tag im Jahr werden mehr Rosen und Liebesgedichte verschenkt. Viele Geschichten ranken sich um den Heiligen. Vermutlich war Valentin im 3. Jahrhundert Priester in Rom und später Bischof in Terni im heutigen Umbrien. Ein mutiger Mann, der die Liebe über sein Leben gestellt hat. Die Legende berichtet, Valentin habe verliebte Paare gegen den Willen der römischen Obrigkeit getraut und dafür den Märtyrertod in Kauf genommen. Einer anderen Geschichte zufolge soll Valentin die blinde Tochter eines römischen Richters geheilt haben. Daraufhin habe sich die ganze Familie zum Christentum bekehrt. Über die Jahrhunderte entstanden zahlreiche Bräuche rund um den 14. Februar. Im Mittelalter wurden junge Paare durch ein Los als "Valentin und Valentine" füreinander bestimmt und ein Jahr lang als Verlobte gesehen. Seit dieser Zeit nennt man den Valentinstag auch "Vielliebchentag". Valentin ist aber nicht nur Patron der Verliebten und der Bienenzüchter, er wird auch als Schutzheiliger gegen die Fallsucht angerufen, wie die Epilepsie im Mittelalter genannt wurde. Abbildungen von Valentin mit Kranken finden sich in zahlreichen Kirchen und Kapellen. Viele Pfarreien sehen sich im Besitz von Reliquien des beliebten Heiligen: Terni in Umbrien, die Kirche S. Maria in Cosmedin in Rom sowie Kirchen in Krumbach in Schwaben, Worms oder Kiedrich im Rheingau. Das Buch von Elisabeth Möst über den heiligen Valentin macht sich auf die Spur des Heiligen, berichtet über Geschichte, Legenden und Brauchtum und zeichnet das Bild eines modernen und mutigen Heiligen, der weit mehr zu bieten hat als Rosen und Schokoladenherzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot
Münchner Originale
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Was wäre München ohne seine Originale! Seit kurbayerischer Zeit haben sie hier im öffentlichen Leben eine nachhaltige Rolle gespielt: die Sonderlinge, Hofnarren, Gaudiburschen, Volkssänger, Leuttratzer, Ratschkatteln, Revoluzzer, Spötter und Spinner. Einer von ihnen, gewiss einer der größten, war Karl Valentin. Heute bezeichnet man ihn als "Kult-Humoristen", er war aber viel mehr, unter anderem, was viele nicht wissen, ein unermüdlicher, sachkundiger Sammler, Abteilung Alt-München. In seiner - noch längst nicht vollständig veröffentlichten - Hinterlassenschaft befinden sich weit über 100 Abbildungen von sogenannten Originalen, überwiegend Zeitgenossen, denen Valentin begeistert nachgespürt hat. Der Band veröffentlicht erstmalig diese wertvolle Sammlung, heute im Besitz des Münchner Stadtarchivs. Im Rahmen der Recherche zu diesem Band wurden 74 bislang unentdeckte Fotografien aufgefunden und werden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.Karl Stankiewitz hat die Lebensgeschichten oder zumindest biografische Daten der zum Teil in Vergessenheit geratenen Münchner Typen verfasst. Mit gewohnt pointiertierter Feder gelingt es ihm, ein Stück Alt-München wieder zum Leben zu erwecken - ganz so wie es Karl Valentins Wunsch war.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.04.2020
Zum Angebot